Printworkshop Berlin goes Flensburg

Workshop Flensburg, 18. Februar 2018.

Experimentieren, ausprobieren, alte Papiere, Sprühdosen in exquisiter Farbauswahl, indische Stempel, Küchenrollstempel, Zahlensprühschablonen, befüllbare Marker aus Graffitishops, schweres Druckpapier, Stifte…

Sollte ich über den Inhalt des Workshops etwas sagen, dann, dass es nicht so sehr darum ging perfekte Bilder zu malen.
…eher zu vermitteln wie großartig es sich anfühlt Kunst zu machen, zu probieren, gar nicht scheitern zu können und loszulegen von Materialekstase zum Machen….

Dazwischen ein selbstgekochtes Wiebkisch-persisches Essen, Wein + rosa Brause, Lassis, Kaffee, Dessert mit Rosenwasser und holländische Schokolade mit Caramell und Salz…
ein Prosecco fürs Fahrwasser auf dem Nachhauseweg…

Danke an alle !

Workshop in Wuppertal

Workshop Chine Collé, 24. Mai 2017.

Workshop in Wuppertal in den Räumen der Künstlerin Ulrike Hagemeier und deren Grafikgalerie Druckstock. Außerdem nutzten wir die danebenliegenden Räume der Druckwerkstatt des BBK Wuppertals.

Die Teilnehmer setzten sich aus professionellen Künstlerinnen mit Grafikerfahrung und Laien zusammen.

Wir haben eine Kaltnadelradierung erstellt und anschließend arbeiteten wir mit der Technik des Chine Collé. Hierbei werden während des Druckvorganges farbige Papiere mit eingeklebt.

Einige Teilnehmer arbeiteten mit mitgebrachten Landkarten und Obsttüten.

Die Druckplatten wurden frei und experimentell bearbeitet, die Papiere als Hintergründe der Grafiken mit eingearbeitet.

Dazwischen ein gutes Mittagessen und ein Spaziergang an der Wupper rundeten das Programm ab…

oberes Bild links:
Druckbeispiel einer Teilnehmerin

Allen, travelling, moving…

Radierungen mit Mr. Allen Shaw: Zeichner, Grafiker und Illustrator.

Seine Zeichnungen entstehen auf dem Weg mit der U-Bahn ins Atelier. „Wo gibt es sonst so viele Modelle?“
Immer unterwegs … , Sketchbuch und mehrere Reservenotfallaquarellkästen dabei, in und an der Welt.
Ich treffe ihn zwischen Indien, der Schweiz einer Fahrradtour auf dem Darss und irgendwo. Experimentell sollte es sein, der Radierkurs, weg vom üblichen Zeichnerischen.
Ich schlug zeichnen mit Zuckertusche im Leermaker vor. Offene Ätzungen in Zink und Zeichnung in Reinform unter Verwendung von Chine Collé.
Offsetplatten zum Bekratzen für unterwegs. Die Idee eines Skizzenbuches aus flachen Metallplatten entstand, das geht sogar zum Reisen !

It was so much fun !
Thank you Mr. Allen !

https://de-de.facebook.com/allen.shaw.716195

Radierungen entstanden im 2-tägigen Workshop,
Papier: 30 x 23 cm, Druckplatten 7 x 15 cm
Berlin, Mai 2016